Unsere Hände sind
wie eine Visitenkarte
des Körpers.

Handpflege

Der erste Eindruck zählt

Ein freundliches Winken, ein verbindlicher Händedruck, eine ausdrucksvolle Geste – mit unseren Händen kommunizieren wir und nehmen Kontakt zu unseren Mitmenschen auf. Bewusst oder unbewusst achten wir deshalb auch auf die Hände unseres Gegenübers, denn sie verraten uns viel über Stimmungen und Eigenschaften. Unsere Hände sind aber auch täglich vielen Belastungen ausgesetzt: Wind, Sonnenstrahlen und Regen treffen sie meist ungeschützt. Gartenarbeit oder handwerkliche Tätigkeiten rauen sie auf. Händewaschen, Spülen und Schwimmen trocknen sie aus. Auch unsere Fingernägel müssen viel ertragen: wenn wir sie als Dosenöffner einsetzen beispielsweise; ganz zu schweigen von aggressiven Substanzen wie Nagellackentferner. Umso wichtiger ist es, Haut und Nägeln eine regelmäßige und gründliche Pflege zu gönnen! Nicht nur wegen des ersten Eindrucks auf unser Gegenüber. Sondern vor allem, damit unsere Hände ihre unschätzbaren Dienste noch möglichst lange verrichten können.

Die sanfte Reinigung

Händewaschen – tägliches Muss und bestes Mittel zur Infektionsvermeidung! Aber: Scharfe Reinigungsmittel oder gar antibakterielle Zusätze schaden mehr, als sie nutzen, weil sie die natürliche Hautbarriere angreifen. Eine pH-neutrale Seife ist in fast allen Fällen ausreichend. Falls nötig, greifen Sie zu einer weichen Nagelbürste – diese entfernt nicht nur Schmutz unter den Nägeln, sondern auch abgestorbene Hautschüppchen.

Der sinnvolle Schutz

Hautschutz bedeutet auch: Schutz vor verfrühter Hautalterung! Handschuhe halten nicht nur auf der Skipiste die Kälte fern – die Modelle aus Gummi oder Latex schützen im Haushalt vor aggressiven Reinigungssubstanzen, die unserer Haut wichtige Lipide entziehen. Auch UV-Licht kann Schäden anrichten: Unschöne Altersflecken zeigen sich meist zuerst auf dem Handrücken – dort, wo die dünne Haut am häufigsten der Sonne ausgesetzt war. Deshalb: Bei starker Sonnenexposition nicht den Sonnenschutz vergessen! Im Alltag versehen die Skincair Schaum-Cremes die Hände mit einem atmungsaktiven Schutznetz, das sich dank der BarrioExpert Technologie auf die obere Hautschicht legt, ohne die natürlichen Hautfunktionen zu beeinträchtigen. Wertvolle Inhaltsstoffe versorgen die Haut intensiv mit Lipiden und Feuchtigkeit. Die Haut bleibt länger glatt und geschmeidig.

Die perfekte Nagelpflege

  • Lange Fingernägel werden schneller spröde und reißen leichter ein. Kürzen Sie deshalb Ihre Nägel regelmäßig mit der Feile.
  • Ein spezielles Pflegeöl kann dabei helfen, trockene Nägel wieder geschmeidig zu machen.
  • Die Nagelhaut sollte nicht den ganzen halbmondförmigen Teil des Nagels verdecken.
  • Entfernen Sie aber nicht die gesamte Nagelhaut. Weichen Sie sie ein und schieben Sie sie nach hinten.
  • Harte Hautstellen nicht abreißen, sondern wegfeilen oder abschneiden.
  • Bewegen Sie die Feile nur in eine Richtung, nicht hin und her.

Die passende Feuchtigkeitspflege

Die Haut an den Händen gehört zu den am stärksten strapazierten Körperstellen – und noch dazu ist sie extrem dünn. Unter der Haut am Handrücken befindet sich kaum Fettgewebe; außerdem weist sie besonders wenig Talgdrüsen auf. Die Handflächen wiederum besitzen relativ viele Schweißdrüsen. Die Haut neigt an den Händen schon von Natur aus zur Trockenheit. Häufiges Händewaschen und Tätigkeiten wie Geschirrspülen oder Putzen verstärken diesen Effekt noch. Aus diesen Gründen ist eine tägliche Portion Pflege ein wahrer Jungbrunnen für die Hände!

Unsere Skincair Hand Schaum-Cremes bieten die passende Pflege. Basierend auf der BarrioExpert-Technologie schützen unsere Schaum-Cremes die Haut vor äußeren Einflüssen. Außerdem ziehen sie rasch in die Haut ein, ohne einen lästigen Fettfilm zu hinterlassen.

Unsere Skincair HYDRO Schaum-Creme Hand enthält Hyaluronsäure und Urea – potente Feuchtigkeitsspender für spürbar glattere, geschmeidigere Hände. Außerdem sind wertvolle Bestandteile aus der Olive enthalten – einer Frucht, deren Öl seit Jahrhunderten bekannt ist für seine hervorragenden pflegenden Eigenschaften. Für alle Hauttypen geeignet, ist die Skincair HYDRO Schaum-Creme Hand ideal geeignet, um strapazierte Hände intensiv mit Lipiden und Feuchtigkeit zu versorgen – jeden Tag.

7 Tipps für schöne Hände

1. Winterzeit ist Schaum-Creme-Zeit

Besonders, wenn es draußen kalt ist und in Innenräumen stark geheizt wird, trocknet die dünne Haut auf dem Handrücken schnell aus. Reichhaltige Pflege ist deshalb in den Wintermonaten noch wichtiger als sonst!

2. Handliche Überzieher

Wenn es regnet, schützen wir uns ganz selbstverständlich vor nassen Füßen. Genauso sollten wir es bei der Hausarbeit halten: Der Kontakt mit heißem Wasser beim Spülen und Putzen trocknet die Hände aus. Gummihandschuhe schützen nicht nur vor Nässe und mechanischen Belastungen, sondern auch vor aggressiven Reinigungsmitteln, die der natürlichen Fettschicht unserer Haut besonders zusetzen.

3. Lauwarm statt heiß

Zum Händewaschen lauwarmes Wasser verwenden! Das ist nicht nur gut für die Stromrechnung – lauwarmes Wasser entfettet auch nicht so stark wie heißes und macht daher die Haut nicht so schnell rau und spröde.

4. Eine Hand massiert die andere 

Was für den restlichen Körper eine Wohltat ist, tut auch den Händen gut: Handmassagen entspannen und regen die Durchblutung an.

5. Tupfen statt rubbeln

Beim Abtrocknen die Hände nicht kraftvoll abrubbeln – schon gar nicht mit einem kratzigen Handtuch. So ein unfreiwilliges Peeling reizt die Haut unnötig. Es reicht völlig, das Wasser vorsichtig abzutupfen.

6. Kneippen für die Hände

Wechselduschen fördern die Durchblutung – das wusste schon Sebastian Kneipp. Die Hände beim Waschen oder unter der Dusche abwechselnd kalt und warm abzuspülen, regt den Blutfluss an und damit die Nährstoffversorgung.

7. Schaum-Creme ist Trumpf

Man kann es gar nicht oft genug betonen – und erst recht nicht zu oft tun: Hände eincremen! Vor allem, wer ohnehin zu trockener Haut neigt, sollte lieber einige Male öfter zu einer reichhaltigen Pflege greifen. Am besten gewöhnt man sich an, jedes Händewaschen mit dem anschließenden Eincremen abzuschließen.